HypnoBirthing FAQ

Wie lange dauert ein Kurs ?

Der Hypnobirthing Kurs ist aufgeteilt in 4 Sitzungen à 3 Stunden. Ich gebe Dir ein paar „Hausaufgaben“ mit, die du bis zur nächsten Sitzung machen kannst (Atemübungen, Entspannungsübungen, Lesen des Buches)

Wann soll ich den Hypnobirthing Kurs starten?

Am besten zwischen der 20. Und 34. Schwangerschaftswoche. Je früher desto bester, denn umso länger können die Entspannung- und Atemtechniken geübt werden.

Kann ich den Kurs auch alleine (ohne Partner) machen?

Ja. Allerdings ist das Konzept darauf ausgelegt, dass dir bei der Geburt jemand zur Seite steht – sei es dein Partner, eine Freundin, deine Mama oder eine Doula. Denn zusammen übt es sich besser und auch die emotionale und mentale Unterstützung während der Geburt ist bedeutend.

Der Partner bei Hypnobirthing ist während der Schwangerschaft und bei der Geburt die wichtigste Stütze und helfende Hand der Frau, damit sie sich ganz auf die Geburt und ihre tiefe Entspannung konzentrieren kann.

Im Kurs lernen und üben die Mama und ihr Partner alle Übungen gemeinsam. Somit weiß der Geburtsbegleiter während der Geburt ganz genau, wie er der Mutter gezielt helfen kann.

Es werden Entspannungs- und Massagetechniken, sowie wichtiges Hintergrundwissen über Geburt und Schwangerschaft vermittelt.

Ist eine Hypnobirthing Geburt schmerzfrei?

Jede Frau erlebt Schmerzen anders und hat ein anderes Schmerzempfinden. Auch erhebt Hypnobirthing nicht die Annahme, dass die Geburt schwerzfrei wird. Jedoch erleben viele Frauen die Geburt als schmerzfrei bzw. mit Schmerzen im erträglichen Bereich. Auch Geburten mit Schmerzen können positive Erlebnisse sein. Wie zufrieden Frauen mit ihrem Geburtserlebnis sind, hängt mit weit mehr zusammen als nur dem Schmerzempfinden.

Kann ich Hypnobirthing im Krankenhaus anwenden?

Na klar! Hypnobirthing geht überall, egal ob zuhause, im Geburtshaus oder im Krankenhaus. Jeder Ort an dem du dich wohlfühlst dein Kind auf die Welt zu bringen ist der Richtige für Dich und eignet sich für Hypnobirthing.

Wird der Hypnobirthing Kurs von der Krankenkasse erstattet?

Am besten erkundigst du dich bei deiner Krankenkasse. Eine (teilweise) Erstattung ist möglich.

Was ist der Unterschied von Hypnobirthing zu einem „normalen“ Geburtsvorbereitungskurs?

Der Fokus liegt klar auf dem Positiven. Es geht wenig um Medizinisches, um Notfälle oder um Schmerzen. Es geht darum ein positives Mindset zu kreieren, eventuell vorhandene Ängste abzubauen und viel Informationen zu vermitteln, wie der weibliche Körper funktioniert. Zusammen mit effektiven Atmungsübungen und Entspannungen wirst du bestens auf die Geburt vorbereitet, um sie natürlich und bewusst zu erleben.

Warum wird „Pressen“ im HypnoBirthing vermieden?

„Pressen“ kann einige Nachteile haben, die mittlerweile immer mehr Gehör finden. Du solltest auf deinen Körper hören und so viel es geht mit der Atmung arbeiten. Denn forciertes, vor allem von außen angeleitetes, Pressen kann dazu führen, dass deine Muskeln verspannen anstatt sich weiter zu öffnen. Außerdem kann die Durchblutung der Plazenta verringert werden sowie die Herztöne des Babies sinken. Dammverletzungen sind wahrscheinlicher. Mit einer HypnoBirthing Atemtechnik für diese letzte Phase der Geburt kannst du dich vorbereiten und auf dich und deinen Körper hören.

Kommentare deaktiviert für HypnoBirthing FAQ
Hypnobirthing

Hypnobirthing FAQ

Wenn du Fragen zu HypnoBirthing hast dann findest du hier sicher die Antwort! Wenn nicht kontaktiere mich ganz einfach unter hypnobirthing@vernahuesson.de oder unter 0151 55 72 75 13